Ich verkaufe meine Slips und verdiene Geld!

Ich bin eigendlich durch Zufall dazu gekommen meine getragenen Slips zu verkaufen und ich muss sagen, “es lohnt sich!” Aber von Anfang an. Vor einiger Zeit sah es mit meiner finanziellen Situation nicht gerade rosig aus. Der Job war weg, ein Kredit und die laufenden Kosten mussten gezahlt werden. Also suchte ich im Internet nach einer Möglichkeit, nebenbei etwas Geld zu verdienen. Nach einiger Suche, und ich muss gestehen ich schweifte ein wenig in eine “einschlägige” Richtung ab, stieß ich auf verschiedene Portale wo getragene Slips, Unterwäsche und vieles mehr für Duftfetischisten angeboten wurden. Das machte mich doch sehr neugierig und ich fragte mich wie viel Geld wohl mit getragenen Slips verdient werden kann? Mehr als ich vermutete!

Ich bin immer noch erstaunt darüber wie viel Geld mit feuchten Slips verdient werden kann!

Über ein Forum bekam ich Kontakt zu einigen sehr netten Frauen, die mich hier etwas aufklärten. Wie ich erfuhr ist locker ein Verdienst von 300 bis 500 Euro pro Monat möglich. Spezialisiert sich eine Verkäuferin auf ganz besondere Duftfetischartikel und scheut auch nicht vor Veredelungen zurück (Spuren von Sperma, KV, Natursekt oder Muschisekret etc.), dann ist auch noch eine ganze Menge mehr drin. Die Geschmäcker sind vielseitig!

Das hörte sich doch vielversprechend an! Da ich vielem sehr offen gegenüber stehe, war mir sofort klar: Das versuchst Du auch mal! Über einen Tipp eröffnete ich einen kostenlosen Account im Slipbasar Shop für getragene Slips was sehr einfach und schnell von statten ging. Nachdem ich mein Profil ausgefüllt hatte, ging es auch schon los. Zuerst begann ich ganz klassisch einige meiner schon vorhandene Slips anzubieten. Hierfür gibt es im Shop auch verschiedene Varianten, wie z.B. die gewünschte Tragezeit oder spezielle Veredelungen. Ich fotografierte mich mit meinen Slips und stellte die Bilder online im Shop ein. Das ging schnell und war absolut unkompliziert. Jetzt war ich gespannt!

Nach einigen Stunden kamen schon die ersten Anfragen für meine getragenen Slips!

Ich war super überrascht wie schnell, nett und unkompliziert der ganze Ablauf war. Die ersten Käufer-Anfragen kamen wie gesagt recht zügig, die Wünsche waren alle einfach zu erfüllen und so begann ich meine ersten Slips durchgehend zu tragen, luftdicht zu verpacken und anonym zu versenden. Das Feedback war irre! Wer hätte das gedacht? Lob und Freude der Käufer animierten mich noch mehr weiter zu machen und auch andere getragene Wäsche meinen Kunden anzubieten!

Na und jetzt wollt Ihr auch wissen ob es sich finanziell lohnt? Ein ganz klares JA!
Inzwischen wünschen sich Duftfetischsten auch andere Textilien von mir. Alle Wünsche werden erfüllt! Vom Slip über Nachtwäsche, bis hin zu getragenen Socken, Nylons und Schuhen, alles was sie sich wünschen und meine Stammkunden glücklich macht, erfülle ich auch. Das mit großer Freude, denn es macht echt Spaß! Ich bin inzwischen selber eine kleine Duftfetischistin geworden :-)

Und was verdiene ich damit?

Nach einer kurzen Anlaufzeit, der Gewinnung von einigen Stammkunden und dem Ausbau meines Angebotes, komme ich heute auf sage und schreibe fast 1.000 Euro nebenher! Ich investiere nur etwas Geld in neue Slips, Wäsche, Strümpfe und Nylons, selbstverständlich  die Zeit für Fotos und die Veröffentlichung, sowie in Verpackung und Porto. Das wars schon! Jetzt überlege ich, auch noch frischen Natursekt anzubieten. Wär doch mal was :-)

Fazit

Wer vielem gegenüber offen ist, Spaß am Kontakt mit anderen hat und sich einen interessanten und lukrativen Nebenverdienst aufbauen möchte, der ist in dieser Sparte genau richtig. Natürlich dürft Ihr keine Wunder erwarten, denn Fleiß, eine gewisse Disziplin und vor allem Bestandigkeit gehören schon dazu! Wenn Ihr das alles mitbringt, auch neben dem Hauptjob, steht euch nichts mehr im Weg mit getragenen Slips und benutzter Wäsche im Web Geld zu verdienen!

 

slips , , ,

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>