Getragene Slips verkaufen

Das Verkaufen von getragenen und veredelten Slips bietet sowohl Männern als auch Frauen eine sehr gute Möglichkeit, die Haushaltskasse zu befüllen und sich tatsächlich eine stolze Summe ohne einen großen Aufwand zu sichern. Für den Verkauf von getragenen Slips finden sich heutzutage unterschiedliche Möglichkeiten, die nun nachfolgend im Einzelnen aufgeführt werden. Grundsätzlich spielt beim Verkauf von getragenen Slips, feuchten Höschen und allerei duftenden Sexartikeln das Internet eine maßgebliche Rolle, da sich die Kontaktaufnahme zwischen Slipverkäufer und Duftfetischist online ungemein einfach gestaltet.

Soll ich mir eine Homepage für den Verkauf meiner feuchten Slips erstellen lassen?

Eine Anbieterin oder ein Anbieter für getragene Wäsche kann die veredelten Kleidungsstücke natürlich über eine eigene Homepage anbieten, in welche ein kleiner Onlineshop für die veredelten Wäschestücke eingebunden wird. Jedoch muss hierbei beachtet werden, dass die schönste Homepage kein Geld einbringt, wenn diese nicht von einer ausreichenden Anzahl an Fetischisten besucht wird. Die Anzahl der Besucher hängt von sehr unterschiedlichen Faktoren ab und tatsächlich kann es sehr lange Zeit dauern, bis die eigene Homepage tatsächlich eine ausreichende Besucherzahl aufweist und somit auch für rentable Verkäufe sorgt. Zudem muss hierbei bedacht werden, dass bei einer eigenen, kommerziellen Homepage die Anonymität nur mit großem Aufwand gewahrt werden kann. Wird in eine eigene Homepage jedoch etwas Zeit und auch Geld für die Gestaltung und Optimierung investiert, bietet ein eigenes Portal mit etwas Glück eine relativ gute Verdienstchance. Aber es geht auch viel einfacher!

Die Duftfetischisten finden sich meist in Fetisch Communities zusammen

Im Internet finden sich heutzutage verschiedene Fetisch Portale, über welche der Verkauf von getragenen und veredelten Slips sehr einfach abgewickelt werden kann. Diese Fetisch Communitys, wir empfehlen hier Slipbasar.com, bieten die Möglichkeit, dass Käufer und Verkäufer von getragenen Slips direkt und anonym miteinander in Kontakt treten können. Ferner kann sich eine Verkäuferin oder ein Verkäufer von getragenen Slips auf diesen Fetischportalen optimal präsentieren und die getragene und veredelte Wäsche anbieten, was im Idealfall zu einem sehr hohen Umsatzvolumen führt. Die Präsentation der eigenen Person lässt sich hierbei auf sehr unterschiedlichen Wegen durchführen, wie beispielsweise durch eine detaillierte Beschreibung der eigenen Person, und auch durch ausdrucksstarke Fotos. Auch weitere Dienstleistungen kann die Verkäuferin oder der Verkäufer von getragener Wäsche über die speziellen Fetisch Portale kostenpflichtig anbieten, wie zum Beispiel eine eigene Livecam, den Verkauf von Nacktbildern oder sogar Amateurpornos. Die Fetisch Portale bieten grundsätzlich eine sehr gute Verdienstmöglichkeit, jedoch muss eine Verkäuferin oder ein Verkäufer hierbei natürlich bedenken, dass die Portalbetreiber auch Geld verdienen müssen und daher zumeist eine Verkaufsprovision erheben.

Lohnt sich der Verkauf von getragenen Slips und nassen Höschen über Kleinanzeigen in verschiedenen Magazinen?

Diese Frage kann nicht unbedingt pauschal beantwortet werden, denn der erfolgreiche Verkauf von Slips über Kleinanzeigen hängt von unterschiedlichen Faktoren ab. Grundsätzlich muss zu den Anzeigenmärkten auf jeden Fall gesagt werden, dass die Verkaufschancen im Verhältnis zum Aufwand leider recht gering sind und sich die Zeit für das Aufgeben von Kleinanzeigen daher kaum lohnt. Zudem sind in Bezug auf die Präsentation der eigenen Person und der angebotenen Slips und Zusatzdienstleistungen bei Kleinanzeigen klare Grenzen gesetzt.

Wie sieht es mit Foren aus?

Grundsätzlich kann der Verkauf von getragener Wäsche auch über entsprechende Internetforen erfolgen, welche von der Fetischszene frequentiert werden. Diese Diskussionsforen bieten beim Verkauf von feuchten Slips sowohl Vor- als auch Nachteile ein klarer Vorteil bei den Foren ist, dass der Verkauf der benutzten Slips und anderer Fetischartikel generell von privat zu privat abgewickelt wird und die Verkäuferin oder der Verkäufer keine Verkaufsprovision an den Forenbetreiber abgeben muss, wie dies zumeist bei den Portalen der Fetisch Szene der Fall ist. Der klare Nachteil des Verkaufs von nassen Slips über die entsprechenden Foren stellt der Umstand dar, dass der Verkauf zumeist recht öffentlich geschieht und hierbei für die Konkurrenz die Möglichkeit besteht, eine Verkäuferin oder auch einen Verkäufer geschäftlich zu schädigen. Jedoch kann diese Taktik natürlich auch zum Vorteil genutzt und hierdurch die direkte Konkurrenz effektiv ausgestochen werden, sofern dies von einem Slipverkäufer eine bevorzugte Taktik darstellt. Ein weiterer klarer Vorteil der Internetforen, über welche Slips verkauft werden können, stellt die Anonymität aller Nutzer dar. Jedoch muss in Bezug auf den Verkauf von Slips über die entsprechenden Foren klar und deutlich erwähnt werden, dass sich hierbei der Verdienst in Grenzen hält. Lohnt sich also kaum!

Welche Methode bietet nun die besten Verdienstchancen?

Tatsächlich stellen die Duftcommunities die heutzutage wohl einfachste und lukrativste Verkaufsmöglichkeit für getragene Slips und weiteren Fetischartikeln dar. Trotz, dass die Betreiber dieser Fetisch Communitys zumeist eine Verkaufprovision verlangen, gestaltet sich der Handel mit Fetischartikeln über diese Portale überaus lukrativ, da der Aufwand für die Verkäufer sehr gering ist, die Präsentationsmöglichkeiten sich als optimal gestalten und die Portale von einer großen Anzahl an interessierten Fetischisten und somit auch von potenziellen Käufern ganz geziehlt frequentiert werden. Die großen Portale wie z.B. Slipbasar.com haben zudem eine riesige Community, d.h. die Käufer sind schon da! Ferner können über diese Slip Communitys, wie bereits erwähnt, auch weitere gewinnbringende Dienstleistungen (Verkauf von Nacktbildern, privaten Videos etc.) angeboten werden.

Fazit

Foren, Anzeigenmärkte und auch eine eigene Homepage bieten hingegen nicht unbedingt die optimalen Bedingungen für einen lohnenden Verdienst mit dem Verkauf von Fetischartikeln, wie von getragenen und veredelten Slips, Höschen, Nylons etc. Unsere klare Empfehlung ist eine etabilierte Fetisch Community wie zum Beispiel Frivol.com, denn nur dort bietet sich der Verkäuferin oder dem Verkäufer das optimale Umfeld, um gutes Geld mit getragener Wäsche verdienen zu können.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>